18.01.2019

2018: Ein erfolgreiches Jahr für den Masterstudiengang Ingenieurökologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Der Masterstudiengang Ingenieurökologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal erwies sich nach seiner erfolgreichen Re-Akkreditierung im Jahr 2018 als ein Pool innovativer Ideen mit Praxisbezug und interdisziplinärer Problemlösungskompetenz. Die Studierenden und Absolventen des Studiengangs haben im Jahr 2018 eine Reihe von Studienpreisen für ihre Arbeiten erhalten, welche die Breite des Studiengangs und seinen fachlichen Anspruch aufzeigen. 

Hana Majrada und Martin Jakob erhielten den Studienpreis des Bundes der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V. (BWK) zur Förderung des Ingenieurnachwuchses für die beste Abschlussarbeit mit dem Thema „Machbarkeitsstudie zur Verbesserung des ökologischen Zustandes des Bederkesaer Sees im Raum Bederkesa mit Fokus auf den Ankeloher Randkanal“.

Andreas Meyer wurde mit dem TASIMA-Preis für seine Masterarbeit zum Thema „Dezentrale Energieversorgung für das Urban Farming – Energieversorgung und Speicherung für ein Aquaponiksystem am Standort Magdeburg“ ausgezeichnet, als beste Abschlussarbeit, die im Zeitraum 2017/2018 im Bereich Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit erstellt wurde. 

Quiz Zhang erhielt das Otto-von-Guericke Stipendium 2018 für hervorragende Leistungen internationaler Studierender der Hochschule Magdeburg-Stendal als Preisträger ausgewählt. Das Stipendium ist mit 6.000 € dotiert. 

Der IHK-Studienpreis 2018 ging an Timo Fauk für seine Bachelorarbeit „Anlagenkonzept zur Zucht von Insekten mit Ziel der Produktion von Futter-, Nahrungs- und Düngemitteln in urbanen Brachen am Beispiel einer ehemaligen Filiale des Lebensmitteleinzelhandels am Standort Niederndodeleben“. Mit diesem Preis werden wissenschaftliche und anwendungsorientierte Arbeiten ausgezeichnet, die einen Beitrag zur künftigen Entwicklung der gewerblichen Wirtschaft leisten. 

Lukas Folgend wurde für seine Masterarbeit mit dem Thema „Die Internalisierung externer Effekte als Strategie der Umweltökonomie für eine nachhaltige Entwicklung der deutschen Landwirtschaft am Beispiel der Reduzierung der Nitratbelastung im Tiefbrunnen Rotensee der Gemeinde Hauneck“ sowie seine Forschungsarbeiten in den Themenfeldern Umweltmanagement / Nachhaltigkeitsmanagement und Bildung für nachhaltige Entwicklung mit dem Nachwuchswissenschaftlerpreis 2018 der Hochschule Magdeburg-Stendal ausgezeichnet.