IÖV: Der Verein

Was ist Ingenieurökologie?

  • Ingenieurmäßige Umsetzung der Erkenntnisse der Ökologie
  • Erhaltung, Nutzung, Sanierung und Neuschaffung von Ökosystemen, so daß sie nachhaltig von selber stabil sind und mit wenig zusätzlicher technischer Energie auskommen
  • Menschliche und natürliche Ökosysteme sind dabei in symbiotischem Einklang.
  • Die Planungsmaßstäbe gehen von der Objektplanung über städtebauliche Planung bis hin zur Raumplanung.
  • Ingenieurökologie ist eine Synthese von Ökologie und Ingenieurwesen

Was ist die IÖV?

Die Ingenieurökologische Vereinigung wurde 1993 gegründet. Ingenieurökologie (Ecological Engineering) befasst sich mit der methodischen, systematischen und langfristig angelegten Planung, Gestaltung, Umsetzung und Betrieb von mehr oder weniger stark menschlich beeinflussten Ökosystemen. Zur Anwendung kommen dabei einerseits Erkenntnisse der Ökologie und Ökoystemforschung, wie ganzheitliche Vorgehensweise, Stoffkreislaufführung im System mit kleinen Stoffverlusten, kleiner Anteil technischer Energie, effektive Nutzung von Energie und Stoffen, multifunktionale Nutzung, dezentrale und redundante Entscheidungsstrukturen. Andererseits entspricht das Vorgehen dem methodischen und praktischen Ansatz der Architekten und Ingenieure bei der Gestaltung von Bauwerken (bei den Ingenieurökologen sind es nicht Häuser, Brücken und Strassen, sondern Ökosysteme als Bezugsgegenstand).

Weil bei den von Ingenieurökologen gestalteten Ökosystemen der Mensch und das menschlich technisch-kulturelle Teilsystem entscheidende Systembestandteile sind, deren Berücksichtigung für den Sinn und das langfristige Funktionieren (Nachhaltigkeit) in der Regel ausschlaggebend sind, gilt diesen auch das besondere Augenmerk bei Erforschung, Gestaltung und Betrieb im Rahmen eines ganzheitlichen Informations- und Qualitätsmanagements.

Die Ingenieurökologische Vereinigung ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder Ökosysteme gestalten und deren bestmögliche Gestaltung auch über Forschungs- und Entwicklungsprojekte begleiten, also in einem Netzwerk-Verbund sowohl in Forschungseinrichtungen und Universitäten, in der Verwaltung, als auch in Ingenieurbüros und Nicht-Regierungsorganisationen tätig sind.

Die IÖV vertritt das Gebiet der Ingenieurökologie im deutschsprachigen Raum, unterstützt ihre Mitglieder bei ingenieurökologischen Projekten, erarbeitet dazu Regelwerke, führt Informations- und Werkstatt-Veranstaltungen durch und Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur Ökosystemengestaltung, wie z. B. die beiden (BMBF- und BMU-geförderten) Projekte zur ökologischen Gestaltung der Valley View University in Accra, Ghana als beispielhaftes nachhaltiges und klimafreundliches Siedlungs-Ökosystem. Sie stützt sich dabei auf eine schlanke Netzwerkstruktur mit einer Geschäftsstelle in Augsburg für die organisatorisch-administrative Abwicklung und auf das Netzwerk der Mitglieder und anderer kooperierender Fachleute und Organisationen.

Ziele der IÖV

  • Einsatz der Ingenieurökologie zur Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung von Ökosystemen
  • Vermittlung von Kontakten und Informationen zwischen Wissenschaft, Verwaltung, Erziehung und Politik, Förderung der Praxis und Koordination ihrer Aktivitäten
  • Verbesserung der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Verbreitung des Gedankengutes und Anwendung der Ingenieurökologie, insbesondere in Forschung, Lehre und Fortbildung

Aktivitäten der IÖV

  • Herausgabe von Regelwerken
  • Initiation, Koordination und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprogrammen auf dem Gebiet der Ingenieurökologie
  • Organisation von Konferenzen, Treffen und Kursen über Ingenieurökologie
  • Veröffentlichung wissenschaftlicher Studien und populärwissenschaftlicher Informationen im Bereich der Ingenieurökologie in einem eigenen Mitteilungsblatt oder in einer geeigneten Zeitschrift
  • Sichtung und Sammlung ingenieurökologischen Schrifttums

IÖV Arbeitsgruppen

Zur Vertiefung einzelner fachlicher oder organisatorischer Themen

Satzung der IÖV

IÖV Mitgliedschaft

  • Möchten Sie IÖV-Mitglied werden? Hier finden Sie das Antragsformular (PDF-Dokument, 8 kB)